Zattoo-Gründerin Bea Knecht empfängt Ehrenpreis

 

Wenn Roger Schawinski jemanden als Pionier würdigt und nicht sich selbst meint, dann ist etwas dran. So geschehen am Donnerstagabend im Zürcher Kongresshaus. Die Geehrte: Bea Knecht, Gründerin von Zattoo. Sie erhielt den Ehrenpreis des „Best of Swiss Web“ Awards, des ältesten Internet-Preises Europas. Sie sei eine innovative und mutige Unternehmerin mit der Fähigkeit, andere zum praktischen Handeln anzuspornen und der ganzen Internet-Branche wichtige Impulse zu vermitteln, hiess es in der Mitteilung der Preis-Verleiher. Was tönt wie ein PR-Satz aus dem Hause Zattoo, ist die wahre Grundlage für den Erfolg von Zattoo.

 

01_Newsletter-Header_600x223_alternative-1

Preisverleihung: Bea Knecht mit Moderator Marco Fritsche und Radio-Legende Roger Schawinski (v.l.n.r)

 

Pünktlich auf die Fussball-Weltmeisterschaften 2006 ging Zattoo nach monatelangen Vorbereitungen zum ersten Mal live. Mit damals noch vier Sendern und einer rudimentären Player-Oberfläche war es das erste Mal überhaupt, dass über das Internet Live-Fernsehen geschaut werden konnte. Es war der Anfang der Erfolgsgeschichte. Das Geheimnis dahinter? „Wir hatten nie Angst davor, am Motor Hand anzulegen und die Sachen, die wir brauchten, selbst zu bauen“, sagt Knecht im Interview mit der „Netzwoche“. „Das unterscheidet uns grundlegend von unseren Konkurrenten. Wir waren hardcore und sind es noch immer.

 

Der Weg war steinig: Zu Beginn musst ein eigenes Content Delivery Network aufgebaut werden, denn schon kurz nach Beginn musste Zattoo grössere Datenmengen handhaben als die gesamte Schweizer Banken-Branche. Weil die Werbevermarktung zudem ausgegliedert wurde und die externe Firma ihre Versprechungen nicht erfüllen konnte, traf die Finanzkrise Zattoo voll ins Mark. Knecht entschied sich, die Vermarktung wieder selber in die Hand zu nehmen. „Damit begaben wir uns erneut in ein Gebiet, von dem wir keine Ahnung hatten“, sagt sie. „Nachträglich muss ich aber sagen, dass es sich nicht lohnt, etwas auszulagern, nur weil es schwierig erscheint.“

 

Heute beschäftigt Zattoo 40 Mitarbeiter, ist in sieben Ländern aktiv und bedient Monat für Monat über eine Million aktive Nutzer mit Fernsehen, wo immer sie es wollen.

 

Bea Knecht selbst studierte zwischen 1986 und 1990 Informatik an der University of California und machte 1995 einen MBA an der International Institute for Management Development in Lausanne. Im Jahr 2005 schlug ihr Sugih Jamin, den sie aus der Zeit an der University of California kannte und der mittlerweile zum Informatik-Professor an der University of Michigan in Ann Arbor berufen wurde, ein neues Peer-To-Peer-Projekt vor. Sie sagte zu, und die Erfolgsgeschichte Zattoo nahm ihren Lauf. Noch heute wird ein Teil der Entwicklungsarbeit bei Zattoo von einem Team in Ann Arbor geleistet. Mit Peer-To-Peer hat Zattoo allerdings nichts mehr zu tun.

 

zattoo-2006

Aller Anfang ist schwer: Zattoo-Screenshot nach Start im Juni 2006

 

Bea Knecht, heute Verwaltungsrats-Präsidentin von Zattoo, bleibt visionär. Ihr neustes Projekt Vista-TV könnte die Nutzermessung im Fernsehen revolutionieren. Und der Spirit von Zattoo wird hochgehalten. Für das beste Fernseh-Erlebnis, wo immer die Nutzer sind, welches Gerät auch immer sie benutzen und welchen Sender sie auch immer sehen möchten. Dafür wurde Bea Knecht geehrt, und deshalb hat auch Roger Schawinski die Rede gehalten: Hier der Radio-Pionier, da die Fernseh-Pionierin. Die Vision lebt weiter!

S1 erweitert die Schweizer TV-Landschaft


Zattoo-Nutzer können sich ab einem neuen Sender erfreuen! «S1» heisst der neue Kanal, ist zu 100% werbefinanziert und richtet sich in erster Linie an die 15-59-jährigen Zuschauerinnen und Zuschauer in der gesamten Deutsch-schweiz. S1 zeigt hochwertige Programme aus dem deutschsprachigen Raum und setzt zusätzliche Akzente mit Schweizer Produktionen, Dokumentationen und Spielfilmen. Im Programmraster finden sich weitere bekannte und beliebte Programmfarben wie Krimis, Kochsendungen und Zeichentrickfilme für die kleinen Zuschauer.

© 2014 S1TV AG. All Rights Reserved.



Zum Start des neuen Privatsenders auf Zattoo hat uns Hardy Lussi, Geschäftsführer von S1, ein paar kurze Fragen beantwortet:

S1 besitzt in etwa die gleiche Zielgruppe wie SRF – Womit hebt sich S1 von anderen Vollprogrammen ab, um Zuschauer zu gewinnen?

Hardy Lussi: S1 zielt auf ein etwas jüngeres Publikum als der öffentlich-rechtlichen Sender SRF1 und bietet Platz für innovative TV-Konzepte für Schweizer Produzenten. Diese finden bei den öffentlich-rechtlichen Sendern praktisch nie einen Platz. Ein weiterer grosser Unterschied sind die Dokumentationen, die in dieser Form bei der SRG praktisch nicht laufen und eine hohe Wissensvermittlung ausweisen.

Eine möglichst klare Unterscheidung gegenüber SRF1 hat bei S1 jedoch nicht erste Priorität. Es geht vor allem darum, die attraktive Zielgruppe 35+ bestmöglich zu erreichen.

Swissness und qualitativ hochstehende Formate aus dem deutschsprachigen Raum sind ein grosser Teil der S1-Senderstrategie. Die Mischung aus Entertainment-Formaten, Schweizer Spiel- und Dokumentarfilmen und internationalen Dokumentationen, ergänzt mit hochwertig produzierten Schweizer Formaten geben S1 ein Gesicht.

Warum sollen Herr und Frau Schweizer montags anstatt des bewährten Serien-Abends einen Spielfilm-Abend auf S1 einplanen?

Lussi: Es gibt eben nicht nur die Serien-Fans. Der Schweizer Spielfilm, der Schweizer Dokumentarfilm sowie hochwertig produzierte Spielfilme aus dem Deutschsprachigen Raum sind Programmfarben, die bei S1 etabliert werden und bieten eine wunderbare Alternative zu den vielen US-Serien auf den anderen Sendern.

Sie wollen auf Produktionen von kreativen Schweizer Produzenten setzen. Wieso wird dann täglich Mike Shiva ausgestrahlt?

Lussi: Der Mike läuft bei uns von 12.00 bis 14.00 Uhr. In dieser Zeit wollen wir keine innovativen Schweizer TV-Produktionen ausstrahlen. Die kommen bei uns in die Access- und PrimeTime. Abgesehen davon hat die Sendung Zukunftsblicke mit Mike Shiva in der Schweiz schon einen gewissen Kult-Status erreicht und hat auf S1 seinen Platz gefunden.

Plant man längerfristig den Bau eines eigenen Studios oder will man Produktionen auch in ferner Zukunft ausser Haus produzieren?

Lussi: Eigene Studios sind nicht geplant. Wenn wir eigene Sendungen für S1 produzieren gibt es in der Schweiz genug spannende Infrastrukturen, die wir nicht zuletzt aus Kostengründen dafür mieten können.

Wie sieht das Fernsehen auf S1 in fünf Jahren aus?

Lussi: Die Entwicklung des Fernsehens und dessen Konsum betrachte ich nicht als revolutionär. Selbstverständlich gibt es Veränderungen im Sehverhalten der Konsumenten und selbstverständlich konsumieren die Jungen anders als die etwas ältere Generation. Aber momentan wird Fernsehen immer noch zu 95% linear geschaut. S1 wird sich programmlich sicherlich über die nächsten Jahre evolutionär verändern, aber das sogenannte Lagerfeuer im Wohnzimmer, das Fernsehen, wird weiterhin eine grosse Bedeutung bei den Menschen haben und S1 wird ein Teil dieses Feuers sein.


Entdecken Sie S1 ab sofort auf zattoo.com!

s1

30. Juli 2013

 

Mit Zattoo Hollywood-Stars hautnah erleben

Zattoo-Wettbewerbe bringen am Laufmeter glückliche Gewinner heraus. Einer davon konnte am 19. Juli 2013 zusammen mit seiner Tochter nach Berlin auf eine aussergewöhnliche Reise: An die exklusive Filmpremiere von «Lone Ranger», wo Johnny Depp und weitere Weltstars über den roten Teppich schritten. Hin- und Rückflug sowie eine Hotelübernachtung waren ebenfalls im Hauptgewinn inbegriffen.

Lone Ranger Gewinner

Wie der Gewinner und seine Tochter die Reise empfunden haben, erzählt er gleich selbst: «Der Kurzaufenthalt in Berlin war gewaltig und absolut der Hammer! Es war schon tief beeindruckend die Premiere hautnah zu erleben. Pünktlich um 18:30 Uhr haben wir unsere Tickets im Sony Center beim Potsdamerplatz abgeholt.  Links und rechts warteten die eingefleischten Fans und Bewunderer von Johnny Depp hinter den Absperrgittern schon längere Zeit und so durften wir über den roten Teppich zum Kinoeingang gehen. Die vielen Bodygards sicherten den roten Teppich und alle geladenen Gäste wurden bereits in die acht grossen Kinosäle geleitet. Doch bevor der Film begann, überraschten uns die Hollywood-Stars im Kinosaal. Kleinere Ansprachen durch den Disney Direktor Deutschland, Johnny Depp usw. machten den Anfang des Films noch spannender. Um ca. 20:40 Uhr begann endlich der sehr lange Film – 149 Minuten ohne Pause. Zum Glück hatten wir uns mit Getränken eingedeckt. Obwohl der Film ¨Lone Ranger¨ sehr lange dauerte, war er jederzeit spannend und vor allem sehr witzig und sicher empfehlenswert! Müde und erschöpft vom langen Tag erreichten wir in wenigen Gehminuten unser Hotel und fielen buchstäblich in unser Bett. Am nächsten Tag und nach einem feinen sowie ausgiebigen Frühstück besuchten wir einige Sehenswürdigkeiten vom schönen Berlin und gingen selbstverständlich auch ausgiebig shoppen. Am Abend flogen wir zurück nach Zürich und fuhren mit dem Zug noch gemütlich nach Hause. Es waren zwei lange, spannende und vor allem ¨fägige¨ Tage in Berlin. Der Kurztripp mit dem Premierenbesuch des Filmes ¨Lone Ranger¨ wird bestimmt für immer als wunderschöne Erinnerung in unseren Köpfen bleiben. Vielen Dank der Glücksfee, welche uns ermöglicht hat, diesen Event zu erleben!»

Lone Ranger Gewinner 2

26. Juli 2013 (Zattoo German)

 

Nicht alle Revolutionen geschehen heimlich…

  


 

Zattoo Live TV – überall Fernsehen gibt bekannt:  Zattoo TV gibt’s in Deutschland jetzt auch über Mobilfunk. Zattoo TV steht für die Revolution des Fernsehens, der Emanzipation von der Fernseh-Couch. Per WLAN oder über Mobilfunk, mit Computer, Smartphone- oder Tablets: Wo man sein Lieblingsprogramm von über 55 Sendern gratis ansieht, entscheidet der User ganz alleine. Und wenn zu Hause, dann gibt es jetzt keinen Stress mehr um die Fernbedienung oder das TV-Programm. Mit Zattoo TV schaltet jeder das ein, was er sehen will und flexibel über den Bildschirm seiner Wahl.

 
Kraft des Zitats. Zattoo TV-Spot als Re-Make

Wir zitieren mit diesem Spot ein bekanntes Zitat und schaffen durch gezielte Differenz doch etwas Neues.

 
 

Das iPhone von Apple hat das Internet revolutioniert. Der Touchscreen und die Entwicklung der Apps für Smartphone und Tablets haben dem mobilen Internet erst den Durchbruch verschafft und vielleicht mehr verändert, als wir je dachten. Mittlerweile sind viele andere Hardware-Anbieter dieser intuitiven Benutzeroberfläche gefolgt und weitere Betriebssysteme wie Android und Windows Phone /Windows 8 sind entstanden.

 

Wir wollen unsere User entscheiden lassen, wann sie was wo sehen wollen. Diese Freiheit geben wir ihnen –  mit (fast) dem gesamten TV-Programm in EINER App. Außerdem wollten wir diese technische Innovation in einer Geschichte erzählen, die jeder zu Hause oder sonst wo schon mal in ähnlich emotionaler Form erlebt hat: man kann sein Lieblingsprogramm nicht sehen, was man aber unbedingt will… Zattoo TV ist dafür die Lösung.

 

TV-Events, Sport-Live-Übertragungen und Mobilität.

Bei großen TV-Events, Liveübertragungen von Sport-Events, wie zum Beispiel Fußballspielen ist die Not am größten. Man will das Spiel sehen – egal wo und wie. Wir bieten die Möglichkeit jederzeit und überall dabei zu sein – bei Sieg, Gleichstand oder Niederlage.

 

Fußball-EM der Frauen: DAS FINALE mit Zattoo TV und erleben Sie, warum Fernsehen nicht mehr nur Fernseher ist.
Am wahrscheinlich heißesten Wochenende des Sommers findet am Sonntag, 28. Juli 13, um 16 Uhr das Finale der Fußball-EM der Frauen statt. Fiebern Sie mit! Im Park, beim Baden oder im Schrebergarten … schland!

Das Erste berichtet ab 15.20 Uhr live aus Schweden:  mit PC/MAC oder über die Mobile Apps  (für Deutschland)

  

Zattoo TV über Mobilfunk gibt’s für die Schweiz schon länger. Orange Schweiz startete vor kurzem mit Zattoo als Kooperationspartner das LTE Angebot “Orange Me”.

Aktuelle Events: Zattoo Schweiz verlost OrangeCinema-Tickets!

19. Juli 2013

Zattoo am Openair Frauenfeld

Weit über 1800 Personen haben am Zattoo-Wettbewerb zum Openair Frauenfeld mitgemacht. Zum einen gab es zehn Mal zwei Tickets zu gewinnen. Zum anderen winkten vier Festivaltickets inklusive Backstagetour als Hauptpreis. Zattoo konnte den glücklichen Hauptpreis-Gewinner an dessen Geburtstag auf dem Openairgelände treffen und mit ihm einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Mega-Events werfen. 

Schwere Beats und laute Töne – Das Openair Frauenfeld entzückt seit mittlerweile 26 Jahren Hip-Hop-Fans aus ganz Europa. So lockte das grösste Hip-Hop-Openair des Kontinents auch dieses Jahr wieder hochkarätige Acts in die Schweiz.  Snoop Lion, B.o.B, Seed, Run-D.M.C., Blumentopf und Wu-Tang Clan waren nur einige Top-Acts des Line-Ups 2013. Solch grandiose Künstler auf der Bühne präsentieren zu können bringt auch einen riesen Andrang auf Festivaltickets mit sich. Dank einer optimalen Organisation des Events gelang es den Organisatoren einmal mehr, den Massenauflauf zu bewältigen.

Openair Frauenfeld 1

Die makellose Organisation war nebst einem wolkenlosen Himmel dann auch das Erste, was an diesem samstäglichen Besuch des Openair Frauenfeld auffiel. Shuttlebusse brachten die Besucher laufend zum Gelände und weder beim Eingang zum Campingareal, noch beim Eingang zum Festivalgelände mussten sich die Leute die Füsse plattstehen. Im Gegenteil – die Menschenmenge verteilte sich auf dem gesamten Grundstück, was wesentlich zur ausgelassenen Stimmung am Openair beitrug. Spass, lockeres Beisammensein und Musik standen im Mittelpunkt, der Alltagsstress wurde drei Tage lang Zuhause gelassen.

Openair Frauenfeld Steve

Gute Stimmung verbreitete auch Steve, der Hauptpreis-Gewinner des Zattoo-Wettbewerbs. Dank seinem Gewinn erhielt er nicht nur vier Dreitagespässe für das Openair, sondern durfte auch auf eine exklusive Backstagetour. Dass Steve an diesem Samstag seinen 21. Geburtstag feierte, toppte das Ganze zusätzlich. Er sei sehr überrascht gewesen, als die Tickets plötzlich in seinem Briefkasten landeten, musste den Brief vor Verblüfftheit zweimal lesen und habe sich natürlich riesig darüber gefreut. Der Besuch des diesjährigen Openair Frauenfeld sei schon vorher längerfristig eingeplant gewesen. Zusammen mit seinen Freunden käme er jedes Jahr hierher. Steves Leidenschaft für Live-Musik lässt sich auch an seinem Handgelenk erkennen, um welches diverse Eintrittsbändel geschnürt sind: „Ich war dieses Jahr schon an mehreren Openairs, zum Beispiel dem «Touch the Lake», das Openair Zürich ist auch eingeplant. Das Openair Frauenfeld ist aber klar mein Lieblingsanlass und ein Jahreshighlight.“ A$AP Rocky und TYGA hätten bisher am meisten gerockt. Er wisse nicht, was ihn auf der bevorstehenden Backstagetour genau erwarten würde, sei aber voller Vorfreude.

Der Blick hinter die Kulissen wurde dann auch zu einem eindrücklichen Erlebnis für alle Teilnehmer. Silvan Müller, Pressesprecher des Openair Frauenfeld, führte Steve und drei seiner Freunde in Bereiche, wo ein anderer, nicht so bekannter Aspekt des Lebens als Hip-Hop-Star zur Geltung kam – unmittelbar hinter der Bühne und dennoch fernab vom tobendem Publikum. Hier hatten die Musiker ihre Ruhe, mussten sich keinem Blitzlichtgewitter aussetzen, konnten sich entspannen und mental sammeln. Nebst Luxuskarossen und privaten Containern der Stars bekam man hier aber auch die ganze technische Logistik zu Gesicht. Kabel waren Kilometerlang verlegt, Fernsehanstalten und Radiostationen installierten ihre Stationen und im Mediencontainer wurde soeben der Trailer zum zweiten Openairtag zusammengeschnitten. Höhepunkt der Führung war aber ein Besuch auf der Hauptbühne während des Konzerts von Samy Deluxe als Herr Sorge. Auf einer erhöhten Plattform konnte man auf den performenden Act und das Publikum hinuntersehen. Der Bereich wurde durch schwarze Tücher abgedeckt, durch welche man aus der Nähe aber durchsehen konnte.

Openair Frauenfeld 2

Zatto-Gewinner Steve war nach der Backstagetour total beeindruckt. Sein musikalisches Jahreshighlight wurde an seinem Geburtstag durch einen Blick hinter die Kulissen bereichert. Am Openair Frauenfeld werde er noch viele Jahre lang teilnehmen und Zattoo auch in Zukunft rege nutzen: „Gratis-Fernsehen im Internet – Was will man mehr?“

Berlin, 13. Juni 2013

 

Jetzt auch in Deutschland: RTL-Sender auf Zattoo – Schnell HiQ-Abo holen und iPad Mini gewinnen

 

Blog_HiQ_Header_730

 

Seit heute werden die Sender der Mediengruppe RTL in Deutschland über Zattoo live gestreamt.  Die Programme von RTL, VOX, n-tv, RTL NITRO, SUPER RTL und RTL II  wurden im Angebot HiQ aufgenommen und können nun auf Smartphones, Tablets, Smart TVs (Samsung und LG), Xbox 360, VideoWeb TV Box sowie zattoo.com empfangen werden.

 

Wer sich in Deutschland bis zum 15. Juli ein Zattoo HiQ Abo holt nimmt automatisch an der Verlosung von 5 iPad Minis teil.

 

Also schnell ein Zattoo HiQ Abo kaufen! Klicken Sie bitte hier. (Sie müssen bereits eingeloggt sein, damit Sie direkt zum Shop gelangen.)

 

Teilnahmebedingungen für Verlosung:

  • Teilnahmeberechtigt sind sämtliche Personen im Alter von mind. 16 Jahren mit einem Zattoo-Account, die im Zeitraum vom 13. Juni 2013 bis einschließlich 15. Juli 2013 in Deutschland ein Zattoo HiQ-Abo abgeschlossen haben.
  • Die Gewinner erhalten ihren Gewinn auf dem Postweg. Hierzu werden die Gewinner persönlich per E-Mail benachrichtigt und gebeten ihre Versandadresse mitzuteilen. Reagiert ein Gewinner nicht innerhalb einer Woche durch Mitteilung der Versandadresse, verfällt der Gewinn und es wird ein neuer Gewinner ermittelt.
  • Die Gewinne können nicht umgetauscht und auch nicht ausgezahlt werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

3. Juni 2013

 

Zattoo ruft zum Roundtable – und die Branche kommt

 

„Viel los im Bereich New TV“ dachten sich Gründer und Geschäftsführer führender deutscher Social TV und Mobile-/Internet TV-Angebote und kamen auf Initiative von Zattoo, dem größten Anbieter von live Internet-TV in Europa, zum ersten Roundtable zusammen, um über New TV zu sprechen, ihre Geschäftsmodelle zu erklären und Fakten zum Markt darzulegen. Es diskutierten in der Berliner Zattoo Niederlassung Marcel Düe, Gründer von Tweek, dem personalisierten TV-Guide, Frank Barth, Mitgründer von Couchfunk, einer App für Social TV, Jonathan Dähne, Geschäftsführer von dailyme TV, einer App für mobiles, zeitversetztes Fernsehen sowie Jörg Meyer, Vice President Content & Consumer von Zattoo. Es gab einen intensiven Austausch über vier derzeit in der TV-Branche intensiv diskutieren Mega-Trends: Social TV/Second Screen, personalisierte Content-Empfehlungen, mobiles, zeitversetztes Fernsehen/VOD sowie Live Internet-TV. Dabei ging es um die bereits zu beobachtenden Auswirkungen dieser Trends auf das TV-Nutzungsverhalten.

 

Die New TV-Services: Der TV-Zuschauer soll sein Konsummodell selbst bestimmen können

 

Angesichts der Tatsache, dass Konsumenten einer Flut von Bewegtbildangeboten gegenüberstehen und sich immer mehr Nutzer auf Second Screens über TV-Inhalte austauschen, stellten die Roundtable-Teilnehmer das jeweilige Alleinstellungsmerkmal ihrer Angebote in der heutigen TV-Wirklichkeit heraus:

 

Couchfunk-Nutzer wollen das gewisse Extra an Unterhaltung parallel zu TV-Inhalten. Dies geschieht per Austausch über die eigene Plattform, Zusatzinfos zu den Sendungen oder angebundene soziale Netzwerke. Die meisten Aktivitäten finden dabei während habituierter TV-Events wie Tatort, Sportereignissen wie Fußball oder Casting-Shows statt, letztere verlieren allerdings zunehmend ihre Attraktivität bei der jungen Zielgruppe. Mit weit über einer halben Million Downloads ist Couchfunk der größte senderunabhängige Anbieter einer Social TV App in Deutschland. Beim Nutzerverhalten beobachtet Couchfunk, dass vor allem die ganz jungen Nutzer heute eine kurze Aufmerksamkeitsspanne haben und Themen im Sekundentakt abhaken.

 

Tweek ist die Orientierungshilfe in der Video-Economy. Nutzer von Tweek erhalten personalisierte Empfehlungen zu legal verfügbaren Videoinhalten aus den Bereichen Live TV, Mediatheken, VoD und Onlinevideo. Die Empfehlungslogik von Tweek basiert auf Algorithmen, die auf den individuellen Nutzerprofilen und Freundesempfehlungen auf Facebook aufsetzen. Darüber hinaus werden Tweek-Nutzer direkt zu den Anbietern der Inhalte geführt. In Deutschland unterhält Tweek hierzu unter anderem Partnerschaften mit iTunes, Lovefilm, Zattoo, dailyme TV und den Mediatheken von Das Erste, ZDF und arte.

 

Die einzigartige Auswertung von Daten aus dem Social Web machen Tweek zum Innovationsführer im Bereich Videocontentdiscovery und ermöglichen dem Nutzer die Entdeckung wirklich personalisierter Videoempfehlungen angereichert um editoriale Highlights und die besten Empfehlungen und Merklisteneinträge der Freunde.. Bei der Suche nach immer mehr Datenpunkten im Netz – wo früher ein „Like“ als Statusangabe noch zählte, hat heute der „I am watching“-Status mehr Aussagekraft – steigt die Genauigkeit der Nutzerprofilanalyse. Um die „Trefferquote“ seiner Empfehlungen laufend zu erhöhen, arbeitet Tweek bereis daran, auch nicht direkt Video-relevante Interessen seiner Nutzer (z.B. Bücher, Musik, Lieblingsclub, Wohnort, Reiseziele) bei seinen Video-Empfehlungen zu berücksichtigen.

 

image006

Das Aufbrechen der traditionellen Wertschöpfungskette

 

Mobile, zeitversetzte TV-Unterhaltung als das Konsumcredo der Zukunft. dailyme hat den Anspruch, als TV-App personalisierten und zuverlässigen TV-Genuss zu bieten. Denn Video-Streaming ist unterwegs oft viel zu kompliziert oder wie z.B. im Flugzeug gar nicht erst möglich. Die dailyme TV-App ermöglicht den kompletten Download einer Sendung oder eines Serienformats und garantiert damit den mobilen Genuss zu jeder Zeit und an jedem Ort, werbefinanziert und somit für den Zuschauer kostenlos. Lineares TV ist für dailyme nicht relevant – sie messen sich nicht nach GfK-Quoten. Zielgruppen sind grundsätzlich alle Besitzer von Smartphones oder Tablets, die unterwegs nicht auf TV-Unterhaltung verzichten wollen. Mit über 500.000 monatlichen Nutzern (Unique Mobile Usern) und fast 10 Mio. Videoviews im Monat gehört dailyme TV zu den reichweitenstärksten Anbietern von TV-Inhalten auf mobilen Endgeräten in Deutschland.

 

Es hat doch jeder einen Fernseher zu Hause – will da wirklich noch jemand live Fernsehen über das Internet schauen? Zattoo bietet lineares Fernsehen über das Internet, auf Computer, Smartphone, Tablet, Smart TV und Spielekonsolen. Genutzt wird Zattoo insbesondere in Ergänzung zum normalen TV-Konsum, wenn der Fernseher besetzt ist oder man sich gerade in einem Raum aufhält, in dem kein Fernsehgerät verfügbar ist. Rund ein Drittel der unter 30-Jährigen Zattoo-Nutzer geben an, gar kein Fernsehgerät mehr zu besitzen. Den Anschluss an diese Zielgruppe nicht zu verlieren, dabei will Zattoo den Sendern helfen. Und Zattoo-Nutzer gibt es bereits viele – in Deutschland sind es rund 700.000 jeden Monat.

 

Alle vier New TV-Vertreter teilen die Ansicht, dass klassisches Fernsehen im Wohnzimmer ein Aufmerksamkeitsproblem bekommt und der Fernsehzuschauer als Nutzer schneller weg ist als früher. Will man den Konsumenten weiterhin für TV-Inhalte interessieren, so muss man ihm Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen dieser sein eigenes TV-Konsummodell bestimmen kann. Social TV, personalisierte Empfehlungen, mobile und Internet TV-Services sowie live und zeitversetzte Dienste mit werbefinanzierten Lösungen gehören unbedingt dazu.

 

Bis vor kurzem waren im TV-Markt Produktion (insbesondere Studios), Aggregation (insbesondere Sender), Distribution (insbesondere Kabel-/Satelliten TV-Anbieter) und Geräte (insbesondere TV-Geräte und STB) recht klar voneinander getrennt. Durch die Möglichkeiten des Internets löst sich diese traditionelle Wertschöpfungskette jedoch zunehmend auf. An ihre Stelle tritt ein komplexes Beziehungsgeflecht unterschiedlichster Marktteilnehmer, welche sich um die vier Kernaktivitäten „Inhalte produzieren/aggregieren“, „Inhalte entdecken“, „Inhalte verfügbar machen“ und „Endgeräte bereitstellen“ gruppieren lassen. Dabei decken immer mehr Marktteilnehmer mehr als eine der genannten Kernaktivitäten ab. Gleichzeitig werden Partnerschaften zwischen den Marktteilnehmern in allen vier Kernaktivitäten zunehmend wichtiger und es kooperiert quasi jeder mit jedem. Und das obwohl alle um die Gunst des Endnutzers und fast alle um die Gunst der Werbekunden buhlen.

 

Für die Zukunft sehen sich die Unternehmensvertreter gut gerüstet, um sich in diesem komplexen Branchenumfeld zu behaupten. Gleichzeitig erwarten alle zunehmenden Wettbewerb durch die traditionelleren Unternehmen der TV-Industrie, da diese mehr und mehr die Themen der kleinen, agilen Innovationsführer aufnehmen. Wenn man sich in drei Jahren wieder treffen sollte, dürfte man wohl auch über die großen Internetkonzerne sprechen, die sich Stück für Stück mit eigenen Services in den TV-Markt bewegen.

8. April 2013

 

Buffering- und Recall-Probleme gelöst, Ausfall wegen Ausbau

 

In den letzten Tagen hatten mehrere User Probleme mit unserem Recall-Dienst und mit häufigem Buffering. So starteten teilweise Sendungen aus dem Recall-Archiv nicht und Live-TV wurde durch starkes Buffering eingeschränkt. Dieses Netzwerkproblem betraf hauptsächlich einige Swisscom-Kunden. Zattoo konnte die Ursache für dieses Problem eruieren und eine Lösung finden, so dass Zattoo auch von betroffenen Swisscom-Kunden wieder in gewohnter Qualität genutzt werden kann. Wir sind ausserdem ständig in Verhandlungen mit wichtigen Netzwerkpartnern, um das Streaming zu optimieren und unser Angebot weiter zu verbessern.

 

Am Samstagabend, 6. April, waren unsere User zudem von einem Ausfall bei Zattoo betroffen. Beim Ausbau unserer Speicherkapazitäten ist ein unerwartetes technisches Problem aufgetreten, welches diese Störungen zwischen 18.30 Uhr und 20.20 Uhr verursacht hat. Wir entschuldigen uns bei allen betroffenen Usern und setzen auch in Zukunft alles daran, Ausfälle zu vermeiden.

 

Wir wünschen allen einen schönen Start in die Woche und weiterhin beste und unbeschwerte Unterhaltung mit Zattoo!

25. März 2013

 

Zattoo räumt bei erfahrungen.com ab

 

Erfahrungen.com ist eine Bewertungsseite, welche seit dem Start im letzten Jahr bereits über 1‘200 Produkte getestet und mehr als 27 Millionen Bewertungen gesammelt hat. Nun wurde auch Zattoo getestet – und mit viel Lob überhäuft. Die Redaktion von erfahrungen.com zeigte sich etwa begeistert über die unkomplizierte, intuitive Nutzung von Zattoo, den nützlichen elektronischen Programmführer oder das grosse Senderangebot. Ebenfalls positiv herausgehoben wurde die Tatsache, dass die Abo- und Paketpreise bei Zattoo äusserst moderat sind und die Angebotsstruktur nachvollziehbar ist. Auch die Verfügbarkeit von Zattoo auf beinahe allen denkbaren Geräten wurde im Test gewürdigt. Insgesamt erreichte Zattoo im Test das Prädikat „Gut“ – eine schöne Bestätigung für unsere Arbeit und gleichzeitig Ansporn, weiter an der Verbesserung unseres Produkts zu arbeiten!

 

Den ausführlichen Erfahrungsbericht gibt es hier. Auf der Seite gibt es neben der Möglichkeit zum Kommentieren auch Links zu weiteren Testberichten über Zattoo und Videos von und über Zattoo.

 

Download

25. Februar 2013
 

Maxim Party: Schöner Feiern mit Zattoo

Eine Einladung an eine der heissesten Partys des Jahres – damit hat Zattoo seine User beschenkt. Am letzten Samstag fand die erste Geburtstagsparty des Maxim Magazin Schweiz statt und unsere User waren mittendrin!
 

tumblr_miqqfcbKYn1qcegx4o1_1280

Maxim-Covergirl Nina Maria Ardizzone (3. v.l.) feierte genauso im Aura wie…

 
Die Stimmung war fantastisch – beim VIP-Apéro mit Partygrössen wie Maxim-Covermodel Nina Maria Ardizzone, der Styling-Legende Clifford Lilley, dem Weltklasse-Magier Peter Marvey oder dem 3+-Aushängeschild Lorenzo Leutenegger ebenso wie an der anschliessenden Party mit DJ Sanja und Mike Candys. Auch das Zattoo-Team war an der Party vertreten und machte die Nacht zum Tag.
 
56552470 565524103

… Zattoo-Gründerin Bea Knecht und…               … Lauren Philips, Head of HR bei Zattoo.

 

WP_20130223_054 Die 360-Grad-Wall im Club Aura

 
Nach einer durchfeierten Nacht stand der Sonntag im Zeichen der Erholung – denn am Montag waren wir wieder alle da, um für euch das beste Web-TV des Landes weiterzuentwickeln!
 

56552412
Zattoo Support Agent Katrina Goba

 

Mehr Fotos und Infos zur Party gibt es auf der offiziellen Maxim Schweiz Page: Hier klicken!

22. Februar 2013

 

„Wir geben nochmals richtig Gas“ – Zattoo macht in Deutschland vorwärts

 

Bei Zattoo läuft es rund. Nach einer Phase der Konzentration auf die Kernmärkte Schweiz und Deutschland hat Zattoo nun mit der Lancierung eines neuen Angebotes in Spanien und weiteren Projekten auch die Expansion in Europa wieder auf die Agenda gesetzt. Mit B2B-Projekten, etwa mit der GGA Maur in der Schweiz oder P&T in Luxemburg, hat sich Zattoo zudem ein völlig neues Feld eröffnet. In einem lesenswerten Interview mit netzwertig.com hat sich Jörg Meyer, Vice President Content & Consumer bei Zattoo, über die Pläne von Zattoo, das Nutzerverhalten und innovative Kooperationen wie etwa jene mit Couchfunk und Tweek geäussert. Ausserdem gibt er im Interview einen Einblick in diverse rechtliche Problemstellungen, die etwa einen Recording-Dienst in Deutschland derzeit noch verunmöglichen oder die Aufschaltung von grossen Sendern wie Pro7 oder RTL in der Bundesrepublik erschweren.

 

Gleichzeitig macht der Zattoo-Manager klar, dass Zattoo in Deutschland dieses Jahr weiter wachsen will und noch viel Luft nach oben sieht. „Gerade in diesem Jahr geben wir nochmals richtig Gas“, umschreibt er die Deutschland-Pläne von Zattoo – und macht damit auch klar, dass die User dieses Jahr von Zattoo, dem einzigen legalen Web-TV-Anbieter in Deutschland, noch einiges erwarten können. Das ganze Interview mit interessanten Einblicken in das Innenleben von Zattoo, einem Rückblick auf die Entwicklung der letzten Jahre und einem Ausblick auf die nahe Zukunft gibt es hier.

2. Januar 2013

 

Kategorienfunktion: Der Inhalt zählt

 

Über 100 Sender bietet Zattoo derzeit an. Die wenigsten User haben dabei die Zeit, täglich das Programm aller ausgestrahlten Kanäle zu durchforsten – und verpassen dadurch möglicherweise echte Perlen im Programm. Zattoo hat das Problem erkannt  – und gelöst. Mit der neuen „Kategorien“-Ansicht schafft Zattoo eine einfache Art, genau das zu finden, wonach der Sinn steht. Neu wird das Programm nicht mehr nach Sendern, sondern nach Rubrik angezeigt.

 

Zattoo_Kategorien

 

Dazu hat Zattoo 15 Kategorien geschaffen: Von Abenteuer über Sport bis hin zu Horror werden bereits auf der Startseite übersichtlich alle Sendungen der jeweiligen Rubrik zusammengefasst. Verspürt ein User etwa den Wunsch, wieder einmal eine Komödie zu sehen, muss er nicht mehr länger im Programm suchen, um einen entsprechenden Film oder eine lustige Serie zu finden. Vielmehr erblickt er alle Sendungen aus dem Bereich „Komödie“ bereits auf den ersten Blick in der entsprechenden Rubrik – unter Einbezug sämtlicher Sender.

 

Angeordnet sind die Sendungen nach Zeitpunkt der Ausstrahlung, aktuelle Sendungen erscheinen zuerst. HiQ-User sehen dabei auch vergangene Sendungen, die Sie bequem mit einem Klick starten können. Will ein User dagegen wissen, was auf seinen Lieblingssendern gerade läuft, kann er mit einem Mausklick zur bisherigen Ansicht, der Live Vorschau aller TV-Sender, wechseln. Die Kategorien-Ansicht ist ab sofort im Browser unter zattoo.com verfügbar.

28. Dezember 2012

 

Zürich nutzt Zattoo

Die Mediennutzung ändert sich rasant. Wo sich vor zwanzig Jahren noch die halbe Nation um halb acht zur Tagesschau vor dem Fernseher versammelte, werden heute Youtube-Videos und TV unterwegs, zeitversetzt und höchst selektiv geschaut – nicht zuletzt dank Diensten wie Zattoo. Dies stellt die Anbieter vor neue Herausforderungen. Mit der Frage, ob und wie gut Werbung unter den neuen Rahmenbedingungen noch funktioniert, befasste sich auch das Branchentreffen „TV 2.0 Summit“, welches Ende November unter anderem mit Nick Brambring, CEO von Zattoo als Referent, zum zweiten Mal in Zürich stattfand. Im Rahmen einer Paneldiskusssion zum Thema „TV der Zukunft und die Rolle der Werbung“ wurden dabei in einem kurzen Videobeitrag Passanten auf den Strassen Zürichs zu ihrem TV-Konsum und ihrer Erinnerungsfähigkeit bezüglich Werbung befragt.  Viele der Befragten gaben dabei an, TV über ihr Tablet oder Smartphone zu schauen und nicht wenige verwiesen dabei  spontan auf den Dienst von Zattoo – ein Beweis für die Qualität und die Bekanntheit Zattoos  und die Zufriedenheit unserer Kunden mit unserem TV-Produkt.

 

 

Die Podiumsdiskussion in voller Länge:

23. Dezember 2012

 

Zattoo ist ein „Swiss Star“ 2012

 

Die iPhone- und iPad-App von Zattoo ist auch Apple nicht verborgen geblieben. Im grossen Jahresrückblick des App Store unter dem Motto „Das Beste aus 2012“ wird die Zattoo-App in der Kategorie „Das Beste aus der Schweiz“ an erster Stelle erwähnt. Damit ehrt Apple die Fernseh-App von Zattoo als eine der besten Apps für das iPhone und das iPad des ganzen letzten Jahres.

 

149786_505228556166390_1618453603_n

 

Zattoo ist stolz darauf, sich gegen die grosse Konkurrenz durchgesetzt zu haben und wird auch im Jahr 2013 hart an der weiteren Verbesserung und Weiterentwicklung der App arbeiten – damit Zattoo auch im Jahr 2013 ein „Swiss Star“ bleibt. Mit der iPhone- und iPad-App stehen den Usern von Zattoo über 100 Sender zur Verfügung, bei Abschluss eines HiQ-Abos sogar werbefrei und 25 Sender in HD-Qualität. Die iPhone-App von Zattoo kann kostenlos im iTunes-Store heruntergeladen werden. HiQ-Abos für den werbefreien TV-Genuss mit Sendern in HD-Qualität können direkt in der App abgeschlossen werden.

 

App im iTunes-Store

5. Dezember 2012

 

Favoriten-Funktion für bessere Übersicht über Lieblingssender

 

Mit einer Senderzahl von über 100 in der Schweiz und über 50 Sender ist es nicht immer einfach den Überblick zu behalten. Mit der neuen „Favoriten“-Funktion lassen sich die bevorzugten Sender zusammenstellen und in einer individuellen Senderliste speichern.

 

Alle Lieblingssender lassen sich auf diese Weise rasch und unkompliziert auffinden und je nach individueller Präferenz ordnen. Wie gewohnt erhalten bleibt die Anzeige des aktuell laufenden Programms und der nächsten Sendung – und selbstverständlich sind auch alle Sender weiter anwählbar, die nicht in die Favoritenliste aufgenommen werden. Mit der neuen Funktion der einfach handzuhabenden Sendersortierung wird das Angebot von Zattoo um eine oft nachgefragte Dienstleistung reicher und bietet seinen Usern nun noch mehr Funktionen. Um von der Funktion profitieren zu können, reicht das Aufrufen von zattoo.com über einen PC oder Laptop und die Anmeldung mit den eigenen Accountdaten.

 

13. November 2012

 

Zattoo auf DRS 3: Die Zukunft der Recall-Funktion

 

Jörg Meyer, Vice President Content and Consumer bei Zattoo, war am 7. November zu Gast in der DRS3-Sendung „Digital“. DRS 3 ist das zweitgrösste Radio der Deutschschweiz und hat zum Zeitpunkt der Ausstrahlung des Interviews einen Marktanteil von über 18%.

 

Im Interview nimmt das Mitglied der Geschäftsführung Stellung zu dem in der Schweiz seit zwei Jahren verfügbaren „Recall“, der Recording-Funktion von Zattoo. Diese steht zurzeit im Mittelpunkt eines Konfliktes zwischen Anbietern wie Zattoo und anderen TV-Plattformen und den grossen US-Studios. Grundsätzlich gibt es in der Schweiz das Recht auf private Kopie.  Anbieter wie Zattoo entschädigen die Verwertungsgesellschaft für jeden User, der diese Cloud-Lösung in Anspruch nimmt. Diese Regelung ist so in der Schweiz einzigartig und hat die Recall-Funktion erst ermöglicht. Der derzeit gültige Tarif läuft Ende Jahr aus. Nachdem sich Zattoo und weitere Anbieter, darunter auch grössere Player wie die Swisscom, mit der Verwertungsgesellschaft Suissimage auf einen Nachfolgetarif zur Abgeltung der Funktion geeinigt hatten, intervenierten die Hollywood-Studios. Ende November wird nun ein Schiedsgericht entscheiden, ob der mit der Suissimage ausgehandelte Tarif in Kraft treten darf. Zurzeit ist deshalb noch nicht bekannt, wie eine Recording-Funktion in der Schweiz ab 2013 aussehen wird.

 

Meyer betont in der Sendung, dass Zattoo durchaus bereit ist, den Studios entgegenzukommen und etwa die Dauer des Recordings von heute maximal drei Monaten zu beschränken. Er geht ausserdem auch auf Bedenken von Studios ein und hält dagegen, dass die Recording-Funktion in der Tendenz sogar die von den Studios erwünschte Video on Demand– Nutzung und DVD-Verkäufe begünstigt. Im Interview gibt Jörg Meyer ausserdem weitere interessante Zahlen zur Nutzung von Zattoo und der Recording-Funktion preis und betont, dass eine gütliche Einigung mit den legalen Angeboten wie Zattoo im Interesse aller Parteien sein sollte. Dies nicht zuletzt, weil illegale Angebote ausserhalb der Schweiz, wo keine solche Regelung besteht, häufig in den Top 10 der populärsten App-Stores erscheinen. In der Schweiz hingegen spielen illegale Angebote aufgrund der legalen Angebote keine Rolle. Auch gibt Meyer Einblick in mögliche Lösungen, falls auf Anfang 2013 keine Einigung gefunden werden sollte und der neue Tarif nicht in Kraft treten kann.

 

Das Interview ist zum Nachhören verfügbar unter http://www.drs3.ch/www/de/drs3/sendungen/top/digital/371619.dunkle-wolken-aus-hollywood-ziehen-auf-ueber-unseren-online-videorecordern.html.

16. Oktober

 

Zattoo auf dem Weg zum grossen Bildschirm

 

Mit der App für LG-Fernseher war Zattoo der erste Live Web-TV-Anbieter mit einer eigenen Lösung für grosse Fernsehgeräte. Diesen Weg will Zattoo weiter gehen. Dies unterstrich Jörg Meyer, Vice President Content and Consumer bei Zattoo in einem kürzlich erschienenen Artikel der Fachzeitschrift „new business“. Als erste Einsatzbeispiele nannte er etwa die in vielen Haushalten vorhandenen Zweitgeräte, die nicht an das Kabelnetz oder die Satellitenanlage angeschlossen sind.

 

Weitere Einsatzmöglichkeiten bieten sich für Nutzer, die das Pay-TV-Angebot von Zattoo auch auf dem normalen Fernsehgerät nutzen möchten oder für jene, die ganz auf Zattoo setzen und sonst kein lineares Fernsehen mehr konsumieren. Zu den Apps für LG-Fernseher, der Videoweb TV Box und Apple TV sollen gemäss Meyer bis Ende Jahr noch drei weitere Apps für Smart- und Connected-TV-Lösungen hinzukommen.  Mittelfristig wird so Zattoo zum vollwertigen Ersatz für Kabelfernseh- und IPTV-Anbieter. Nutzer sollen Fernsehen überall und auf jedem Gerät direkt von Zattoo beziehen können. Die neusten Apps und Entwicklungen für grosse Fernsehgeräte reihen sich nahtlos ein in die Reihe der bereits seit längerem erhältlichen Lösungen für Laptops und Computer; Android-, iPhone-, iPad- und Windows Phone-Geräte sowie die Lösungen für Apple TV, das Windows Media Center oder die Video Web TV Box.

 

Im „new business“-Artikel wird neben dem Weg hin zur Zattoo-Vision „Live TV everywhere“ auch ein Blick hinter die Kulissen des grössten Live Web TV-Anbieter Europas geworfen und das Geschäftsmodell genauer erläutert. Der Artikel ist unten als pdf angehängt.

 

“new business”-Artikel als pdf

2. Oktober

 

Zattoo, Social TV und die Zukunft des Fernsehens

 

Die Frage nach der Zukunft des Fernsehens beschäftigt derzeit die Fachwelt. Welchen Stellenwert etwa das „Social TV“ einnehmen wird und was darunter überhaupt genau zu verstehen ist, wird im Moment heiss diskutiert. Das Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover hat in einer gross angelegten Studie 35 Experten, darunter auch den Head of Content and Consumer bei Zattoo befragt und mit einer quantitativen Inhaltsanalyse über 30000 bei Twitter abgegebene Kommentare zu sieben ausgewählten Fernsehsendungen auf ihren Inhalt untersucht. Ausgehend von der Feststellung, dass in Deutschland mehr als die Hälfte der Fernsehzuschauer unter 50 während des TV-Konsums gleichzeitig im Internet surft, wurde in der Studie untersucht, wie sich soziale Medien resp. „Social TV“ gemäss den Experten in Zukunft entwickeln wird.

 

Von den Experten wurden dabei insbesondere „Second Screen“-Anwendungen, Interaktivität und On Demand – Angebote als wichtig eingestuft – neben dem klassischen Bewegtbild im Internet. Die befragten Experten gewichteten dieses Thema etwa als wichtiger ein als Nutzerpartizipation, Hbb-TV oder fernsehbegleitendes Twittern. Damit zeigt sich, dass Zattoo als Pionier des klassischen Fernsehens im Internet auch gemäss den Fachleuten der Branche über ein äusserst zukunftsträchtiges Produkt verfügt.

 

Bei der Twitter-Analyse zeigte sich, dass nur wenige Nutzer mehr als einen Kommentar zu einer Sendung abgeben. Als „sehr aktiv“ werden gemäss der Studie sogar nur weniger als ein Prozent der Twitter-Nutzer eingestuft. Emotionen spielten, anders als von den Experten eingeschätzt, bei Twitter dabei eine wenig wichtige Rolle, während die Interaktion als Hauptgrund für das Kommentieren bei Twitter eruiert wurde. Der Studie gelang es ausserdem, einige Vorurteile über die Twitter-Kommunikation zu widerlegen. So waren etwa nur sehr wenige Tweets in beleidigender Sprache verfasst, Links und Spam waren nur selten zu finden und die Interaktion zwischen den Nutzern kann als gesittet bezeichnet werden. Die gesamte Studie zu den grossen Zukunftstrends der Branche und der Twitter-Analyse mit Zitaten der befragten Fachleute wird von der Hochschule im Herbst dieses Jahres veröffentlicht.

 

25. September
 

Internet TV Everywhere: vom Smartphone über den Computer bis zum Fernseher

Mit Zattoo lässt sich Fernsehen überall geniessen: unterwegs, im Bett oder im Freien. Die Zattoo Web-Anwendung und die Apps für Smartphones bringen Fernsehen auf jedes Gerät. Doch Zattoo ist mehr als das – und lässt sich genauso gut auf dem Fernseher im Wohnzimmer benutzen. Getreu der Vision „Internet TV Everywhere“ bietet Zattoo eine App für die Smart TV – Plattform des Fernsehherstellers LG. Unabhängig vom Kabelanschluss oder Fernsehvertrag bei einem anderen Anbieter lässt sich das gesamte Senderangebot von Zattoo bequem auf den heimischen LG-Fernseher übertragen.

Abb.1: Zattoo-App auf LG Smart TV

 
Einzige Voraussetzung dafür ist ein Internetanschluss.  Über 100 Sender können auf diese Weise auf dem Fernseher genossen werden – 25 davon mit Abo sogar  in HD-Qualität. Die Nutzer dieser App profitieren ausserdem von den vielen Zattoo-Features: Von der Sendervorschau über den elektronischen Programmführer bis hin zu den Preview-Bildern des laufenden Fernsehprogramms wurden alle bereits von den Smartphone-Apps bekannten Funktionalitäten integriert.
 

Abb.2: Sendervorschau in der Zattoo-App für LG Smart TV

 
Doch nicht nur Besitzer von LG-Fernsehgeräten steht diese Option des Fernsehens auf dem grossen Gerät ohne Vertrag bei einem Kabelnetz- oder anderen TV-Anbieter zur Verfügung: Über die Box von Videoweb, die an jeden Fernseher angeschlossen werden kann und im Handel und im Internet erhältlich ist, lässt sich ebenfalls das gesamte Senderangebot inklusive HD-Sender direkt über die Internetleitung auf jeden Fernseher übertragen. Die Zattoo-Anwendung ist auf allen Videoweb-Boxen bereits von Anfang an installiert. Weitere Anwendungen für andere Fernsehgeräte werden in Zukunft folgen.

19. September

 >

Head of Engineering gibt Einblicke in das Innenleben von Zattoo

 

Die International Broadcasting Convention (IBC) ist eine der wichtigsten Messen für Film- und Fernsehproduktion. Alljährlich treffen sich in Amsterdam sämtliche relevanten Anbieter der Branche und stellen die neusten Techniken und Produkte vor. Mehr als 50‘000 Teilnehmer aus über 160 Ländern zählte die Fachmesse in Holland dieses Jahr.

 

Stefan Lietsch, Head of Engineering bei Zattoo, nahm die Gelegenheit wahr, dem interessierten Publikum das Live TV von Zattoo näher zu erklären und die iPad App live vorzustellen. Im Videointerview mit beet.tv erklärt er die Funktionsweise des Live TV Angebots von Zattoo und geht neben technischen Aspekten auch auf rechtliche Fragen sowie die Zusammenarbeit mit dem Technologiedienstleister Akamai ein, welcher bei Zattoo für stabiles Streaming sorgt. Lietsch erläutert unter anderem, weshalb sich das Senderangebot bei Zattoo von Land zu Land unterscheidet, was Zattoo von der Konkurrenz abhebt und welche eindrückliche Anzahl an Videoauslieferungen bei Zattoo monatlich anfällt.

 

Lietsch äussert sich auch zum Geschäftsmodell von Zattoo mit dem Free- und dem Premiumangebot in Deutschland und der Schweiz und zur Funktion als „virtueller Kabelnetzbetreiber“, welche Zattoo für nun zehn Millionen User in Europa übernimmt. Das informative fünfminutige Videointerview inklusive dem Einblick in die iPad App mit den Streams in HD-Qualität ist unten eingebunden.

 

18. September

 

Zattoo unterstützt Studenten bei Praxisprojekt

 

Studenten der Hochschule Osnabrück haben als Teil ihrer Semesterarbeit in Zusammenarbeit mit Zattoo eine Lösung  für eine Open Source TV-Box entwickelt, mit welcher TV live Streams auf dem heimischen Fernsehgerät geschaut werden können. Das von den angehenden Medieninformatikern entwickelte Plugin richtet sich an Benutzer der Software XBMC.  Dieses kostenlose Programm wird auf dem Laptop oder Computer installiert und kabellos mit dem Fernseher verbunden.

 

So können etwa Filme, Serien oder Musik von der Festplatte direkt und bequem auf dem Fernseher wiedergeben werden. Fernsehen war allerdings bisher mit XBMC nicht möglich, weil die Software über keine Fernsehfunktion verfügt. Genau hier setzten die Studenten der Hochschule Osnabrück an. Dank ihrem Plugin kann nun auch ohne TV-Karte das Fernsehangebot von Zattoo über XMBC auf den Fernseher übertragen werden.

 

Entwickelt wurde die Lösung im Rahmen eines Praxisprojektes, welches für die angehenden Medieninformatiker an der Hochschule Osnabrück zum festen Bestandteil des Studiums gehört und zum einen Einblick in die Arbeit der Unternehmen bieten und andererseits zur ersten Kontaktaufnahme mit potentiellen Arbeitgebern dienen soll. Die Zusammenarbeit zwischen den Studenten und Zattoo verlief reibungslos und zur Zufriedenheit beider Seiten. Die gut dokumentierte API und der sehr gute Kontakt zu Zattoo hätten das Projekt zu einem Erfolg werden lassen, waren sich die Studenten nach der Präsentation der Ergebnisse einig.

 

Das Software Engineering Project habe allen Studenten sehr viel Spass gemacht. „Mit Zattoo als einem der grössten Streaming Dienste Europas hatten wir eine gute Möglichkeit, viel neues zu lernen und mit einem netten Team zu agieren“, berichten die Studenten nach dem Semesterprojekt und ziehen ein äusserst positives Fazit: „Wir würden jederzeit wieder mit Zattoo zusammenarbeiten!“.

5. September 2012

 

Ab sofort sind bei VideoWeb die Zattoo Fremdsprachen-Pakete erhältlich

 

Auf den Smart-TV-Boxen von VideoWeb TV stehen Kunden in Deutschland nun auch die türkischen, bosnischen, kroatischen und polnischen Sender-Pakete zur Verfügung.

 

  • Türkische Sender:  ATV Avrupa, Euro D, Euro Star, Kanal 7, Kral TV, NTV Avrupa und Show Turk
  • Bosnische Sender:   Hayat TV, BN-TV und BN-TV Music
  • Kroatische Sender: DM Sat und HRT 1.
  • Polnische Sender:  iTVN und TVN 24 enthält

 

Die unterschiedlichen Angebote kosten pro Monat zwischen 2,90 Euro und 8.90 Euro. Sämtliche Fremdsprachen-Pakete sind mit dem gleichen Konto im Web und auf der VideoWeb TV verfügbar.

24. August 2012

 

Die AGOF bestätigt die Rekord Zahlen von 1.18 Unique User im EM Monat Juni

 

Dieser Anstieg um 700.000 auf 1,18 Mio bedeutet eine beachtliche Steigerung von fast 150%.  Der letzte Rekord stammte aus dem Jahr 2010, auch im Juni, während der Fussballweltmeisterschaften in Südafrika. Während diesem Monat wurden in Deutschland 590’000 Unique User gezählt.

 

Neben Sportseiten wie Kicker, Kickertipps und Spot.com gehörten auch die Süddeutsche.de, Welt.de und HolidayCheck zu den 10 Top-Aufsteiger im Juni.

 

 

Diese Tabelle stammt aus diesem Artikel.

3. Juli 2012

 

Am 28. Juni hat das erste Zattoo Töggele-Turnier stattgefunden

 

Anbei finden Sie einigen Impressionen des erfolgreichen Events.

 

Die Bilder wurden uns freundlicherweise von Thomas Stuckert, Werbewoche, zur Verfügung gestellt.

 

(weiterlesen …)

6. Juni 2012

 

Information zu den Problemen unseres Streamings

 

Liebe Zattoo Nutzer,

 

in den letzten Tagen gab es Probleme bei der Wiedergabe unserer Live-Streams. Wir entschuldigen uns dafür.

 

Zur EM rechnen wir mit einem Nutzer-Ansturm weit über das normale Maß hinaus. Dazu kommt, dass wir für alle Nutzer die Auflösung fast verdoppelt und für zahlende Nutzer HD eingeführt haben. Dafür haben wir in den letzten sechs Monaten unser System erheblich ausgebaut. Dabei gab es leider unvorhergesehene Probleme.

 

Wir sind überzeugt, dass unser System nun stabil ist und wir gut auf die EM vorbereitet sind. Damit die Ströme gut bei Ihnen ankommen, sind wir auf Streaming-Partner angewiesen. Wir haben nochmals in dedizierte Services investiert, um auch hier das bestmögliche Setup zu haben.

 

Mit besten Grüssen,

 

Ihr Zattoo Team

1. Juni 2012

 

Ein paar Hintergründe zur Erhöhung unserer HiQ-Preise

 

In den letzten Monaten haben wir eine Vielzahl von Innovationen eingeführt die Zattoo noch komfortabler gemacht haben. Hier einige Beispiele:

 

  • Zattoo kann nicht mehr nur auf dem PC sondern mit Hilfe unserer Applikationen auch auf iPhone, iPad, Android Smartphones und Tablets, Windows Phone 7 Smartphones und der VideoWeb Box genutzt werden
  • Mit den neuen HD-Sendern bieten wir rechtzeitig zu den sportlichen Großereignissen Fernsehen in echter HD-Auflösung
  • Das Senderangebot auf Zattoo wird laufend ausgebaut

 

Die laufende technische Weiterentwicklung, die zunehmende Komplexität durch die Anzahl unterstützter Endgeräte, das zunehmende Streamingvolumen aufgrund der erhöhten Auflösung und die zunehmende Anzahl TV-Sender führen bei uns zu steigenden Entwicklungs-, Streaming- und Content-Kosten.

 

Um die Finanzierung der fortlaufenden Weiterentwicklung sicherzustellen, haben wir uns entschlossen die Preise für unseren HiQ-Service zum 1. Juni 2012 zu erhöhen. In Deutschland kann unser HiQ-Service nun mehr ab Euro 3.75 pro Monat abonniert werden – in der Schweiz ab CHF 5.40 pro Monat.

 

Weiterhin ermöglicht ein HiQ-Abo die unbegrenzte Nutzung unseres Service incl. des umfangreichen Angebotes an HD-Sendern auf PC, Smartphone und Tablet.

1. Juni 2012

 

Pünktlich zur EM erhöhen wir die Auflösung für alle Kunden

 

Konkret heißt dies, dass sämtlich Kunden unseres kostenlosen Live TV-Service während der EM auf allen Sendern die Auflösung erhalten, die bisher den HiQ-Abonnenten vorbehalten war.

 

Gleichzeitig weiten wir das Angebot an HD-Sendern beim Zattoo-HiQ stark aus. Ab sofort stehen alle HD-Sender der öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland und der Schweiz zur Verfügung: Das Erste, ZDF, ARTE, KiKA, 3sat, PHOENIX, BR, NDR, SWR, WDR, ZDFinfo, ZDFneo, ZDFkultur werden in Deutschland in HD-Auflösung übertragen und in der Schweiz zusätzlich die HD-Versionen von SF1, SFzwei, RTS un, RTS deux, RSI La1 und RSI La2.

 

Alle HD-Sender werden sowohl auf zattoo.com auf den iPhone und iPad Apps angeboten. Mit einer VideoWeb TV Box können die hochauflösenden Sender zudem direkt auf dem Fernseher geschaut werden.

 

Um es mit den Worten unseres CEO Nick Brambring zu sagen: „19 HD-Sender im Web, auf iPhone/iPad und über VideoWeb auf jedem HD-Fernseher macht uns so schnell keiner nach. Alle öffentlich-rechtlichen Sender in HD haben derzeit noch nicht einmal die großen Kabelunternehmen in Deutschland.“

3. Mai 2012

 

Android App Live TV App Update

Ab sofort steht eine neue Version unserer Android Live TV App bei Google Play zum Download bereit. Die App ist nun offiziell für Android Tablets freigegeben. Wir haben bereits Feedback von Nutzern erhalten, dass die App auf einigen neuen Tablets problemlos läuft, auf älteren Geräten allerdings noch nicht einwandfrei funktioniert.

 

Unser Entwickler-Team arbeitet daran die Applikation für weitere Smartphones und Tablets zu optimieren, sowie die Streaming-Qualität zu verbessern.

 

Wir arbeiten daran Ihnen auch auf der Android Plattform ein tolles Fernseherlebnis zu ermöglichen.

 

Ihr Zattoo-Team

20. April 2012

 

Wachstum von Internet TV mit Fussball und Olympiade

 

Die 600.000 aktiven Nutzer in Deutschland hofft Zattoo durch die Sport-Großereignisse Fussball EM und Olympiade dieses Jahr auf über eine Million zu erhöhen. ”Wir wollen die Nummer Eins als Anbieter von Internet-TV werden”, ist eine der Aussagen von unserem neuen CEO, Nick Brambring, im Interview mit Christian Meier von MEEDIA.  Ist streamen von Live TV Inhalten noch zeitgemäss ist? Wieso Zattoo der Meinung ist, dass auch in Zukunft Kunden Internet TV goutieren werden? Finden sie Antworten auf diese und weitere Fragen hier.

28. Februar 2012

Internet TV im Taxi

 

Ein weiteres innovatives Projekt mit der Mitwirkung von Zattoo.

 

 

Wer in der Schweiz in letzter Zeit Taxi gefahren ist, hatte vielleicht im Fahrzeug einen Touchscreen von touchtaxitv. Damit können viele nützliche Informationen abgefragt werden, wo man gut essen kann oder eine Party stattfindet. Zusätzlich stehen dem Fahrgast auch über 30 Fernsehsender von Zattoo zur Verfügung. Die Kanäle werden über das UMTS Netz direkt auf den Touchscreen gestreamt.

3. Februar 2012

 

iPhone und iPad App neu mit kostenloser Recording Funktion

 

Seit heute steht im iTunes Store die neuste Version der Zattoo-App für iPhone und iPad zur Verfügung. Neben einer neuen Such- und Erinnerungsfunktion wartet die aktuelle Version vor allem mit einer grossen Neuerung auf: Die vom Browser bekannte Recall-Funktion ist nun auch für iOS-Geräte kostenlos verfügbar. Der „grösste Videorekorder aller Zeiten“ bietet nach einer einmaligen Aktivierung das gesamte TV-Programm der letzten 30 Tage kostenlos. Vergangene Sendungen können so zu jeder Zeit bequem wieder angeschaut werden. User mit einem HiQ-Abo profitieren sogar von einem 90-Tage-Archiv.
Holen Sie sich den Update hier.

3. Februar 2012

 

Information zum Stand der Zattoo Android App

 

Liebe Nutzer, liebe Partner,

 

seit langem bekommen wir viele Anfragen wann Zattoo denn endlich auf Android verfügbar sein wird. Gerne hätten wir diese Anfragen schon vor einigen Monaten mit einem fröhlichen “Heute!” beantwortet. Leider hat uns die Technik hier immer wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die zwei größten Probleme bei Android die wir bis heute noch nicht zufriedenstellend lösen konnten sind die Gerätevielfalt und das Streaming von Live Inhalten.

 

Im Gegensatz zu iOS gibt es bei Android hunderte verschiedene Geräte mit jeweils unterschiedlichen Softwareversionen und Herstelleranpassungen. Mit diesem Umstand müssen alle Androidentwickler leben und solange man nichts exotisches macht, lässt sich das auch bewerkstelligen. Nun kommt aber das Thema Streaming von Live Inhalten ins Spiel. Hier setzte Android bisher ausschliesslich auf Flash, was sich aber als so ressourcenhungrig und instabil erwies, dass sogar Adobe beschloss die Entwicklung für mobile Geräte einzustellen. Das auf iOS bestens unterstützte HTTP Live Streaming wird nur von sehr wenigen Androidgeräten nativ unterstützt. Wir sehen darin aber die Zukunft und haben nun mit einem Partner zusammen eine Lösung gefunden, die diese Technologie auf fast alle Android Geräte bringen kann. Hier verlassen wir aber die ausgetretenen Wege und betreten zusammen mit dem Partner Neuland. Nach vielen Tests und einigen Rückschlägen stehen wir nun wirklich kurz davor die erste Version unserer Android App zu releasen. Sie wird noch nicht perfekt sein, aber wir sind inzwischen der Meinung, dass wir die Android Welt nicht mehr länger auf die Folter spannen können und endlich die erste wirklich funktionierende LiveTV App herausbringen müssen. Wir werden in den nächsten Wochen weiter an der Verbesserung der Qualität und der Zuverlässigkeit arbeiten um euch das perfekte TV Erlebnis auch auf Android bringen zu können.

 

Vielen Dank an alle die so lange durchgehalten haben. Ich selbst bin begeisterter Android Nutzer und mir tut es am meisten weh, dass es so lange gedauert hat. Aber das warten hat bald ein Ende, seid bereit …

 

Beste Grüße

Stefan Lietsch - Head of Engineering – Zattoo

Interview mit Beat Knecht, Zattoo Live TV Gründer

 

IP Fernsehen Pionier

In einem ausführlichen Interview mit der Netzwoche verschafft Beat Knecht, der Gründer von Zattoo, Einblicke in das Unternehmen Zattoo. Dabei wirft er einerseits einen ersten Blick auf zukünftige Features wie etwa HD-Streams oder eine engere Verzahnung von Social Media und TV, andererseits geht Beat Knecht aber auch auf aktuelle Probleme wie etwa die unbefriedigende Messung der Mobilnutzung durch Netmetrix und schwierige Phasen des Unternehmens ein. Dabei erwähnt er etwa eine verlustbringende Partnerschaft mit einem Werbevermarkter, die vor vier Jahren gestoppt werden musste. Seither vermarktet Zattoo mit grossem Erfolg die Werbeplätze wieder selber. Im Interview spricht der CEO von Zattoo ausserdem über die Geschäftsstruktur, den Unterschied zu herkömmlichen Telcos wie Swisscom oder UPC Cablecom und gibt interessante technische Details und Informationen zur Nutzerstruktur von Zattoo preis.

 

Das ganze Interview kann hier nachgelesen werden.

TV Sélection iPad App: Tages-Anzeiger setzt weiter auf Zattoo

 

Der Tages-Anzeiger, eine der grössten Zeitungen der Schweiz, hat seine neuste App für das iPad vorgestellt.  Die «TV Sélection» genannte Anwendung bietet ihren Benutzern Zattoos Streaming- und Recall-Funktion in Kombination mit täglichen TV-Tipps. Jeden Tag wählen die Kulturredaktoren von Tages-Anzeiger und Newsnet die besten Sendungen aus, welche dank der Recording-Funktion von Zattoo bereits kurz nach der Ausstrahlung im Archiv zur Verfügung stehen. Die App ist im iTunes-Store zu finden und kostet 7 Franken im Monat oder 45 im Jahr, wobei die erste Woche gratis ist.

 

Unter der Oberfläche vertraut die App auf Know-How aus dem Hause Zattoo. Zattoo zeichnet sich für die Streaming- und Aufnahmefunktion der App verantwortlich. Damit setzt der Tages-Anzeiger weiter auf die bewährte Zusammenarbeit mit dem Pionier des Internet-Live-TV; denn bereits seit längerer Zeit ist auf tagesanzeiger.ch und in der iPad App des Tagesanzeigers Live-TV von Zattoo.

Interview mit Schoggi Design Gewinner Peter

 

Wir haben Peter Müller, den Gewinner unserer Schoggi Design Aktion zu uns eingeladen. Er ist aber noch  Schüler und wohnt auch nicht in der Nähe von Zürich Oerlikon und konnte uns daher nicht besuchen. Das nachfolgende Fragen hat uns Peter per Mail beantwortet:

 

Roland (Zattoo): Nochmals herzlichen Glückwunsch. Dein Design wird für die erste Zattoo Schoggi verwendet. Wie fühlst Du Dich?

 

Peter Müller: Es freut mich natürlich riesig und erfüllt mich mit Stolz, dass gerade mein Design als Gewinner auserkoren wurde.

 

Roland (Zattoo): Du wirst als Preis zwei Geschenk Pakete mit Gutscheinen, einer DVD und natürlich der Zattoo Schoggi bekommen. Weisst Du schon, wem Du das zweite Paketschenken wirst?

 

Peter Müller: So genau habe ich mir das noch nicht überlegt, aber wahrscheinlich an die Familie oder Freunde. Schokolade ist ja immer ein gutes Weihnachtsgeschenk.

 

Roland (Zattoo): Erzähl uns bitte ein wenig über Dich und wie kommt es, dass Du an dieser Design Aktion von Zattoo teilgenommen hast?

 

Peter Müller: Ich bin momentan noch Schüler am Gymnasium und werde in ungefähr einem Jahr mit der Matur abschliessen. Das ich an der Aktion teilgenommen habe, war eigentlich ein spontaner Entschluss, als ich den Newsletter von Zattoo erhalten habe. Da ich mich sonst auch gerne mit solchen kreativen Dingen beschäftige, dachte ich mir es sei eine gute Gelegenheit  mein Können zu testen.

 

Roland (Zattoo): Wie ist die Idee für dein Design entstanden?

 

Peter Müller: Ich dachte mir es sollte etwas einfaches und schlichtes sein, was die Message von Zattoo verkörpert. Deshalb wählte ich die vielen kleinen Symbole, welche Zattoo beschreiben sollen. Den in Schokoladen Farben gehaltene Hintergrund habe ich deshalb gewählt, weil dieser sehr ansprechend aussieht und natürlich gut zu Schokolade passt.

Roland (Zattoo):
Wie lange kennst Du Zattoo schon? Schaust Du Zattoo zuhause oder unterwegs?

 

Peter Müller: Sicherlich schon 2-3 Jahre, so weit ich mich erinnern mag. Zattoo nutze ich vor allem Zuhause aber auch unterwegs über die iPhone App überall dort wo kein Fernseher vorhanden ist.

 

Roland (Zattoo): Was gefällt Dir gut an Zattoo und/oder was können wir noch verbessern?

 

Peter Müller: Ich wollte gerade sagen, dass das Design etwas veraltet ist. Doch habe ich gesehen, dass dies gerade angepasst worden ist. Das neue Design ist nun perfekt und passt super zum Rest von Zattoo.

 

Roland (Zattoo): Wir möchten uns bei Dir nochmals bedanken, dass Du bei der Aktion teilgenommen hast. Morgen werden wir die Geschenk Pakete versenden, damit diese hoffentlich noch vor Weihnachten ankommen.

Die erste Zattoo Schoggi ist fertig

 

Gestern war ich bei mySwisschocolate und habe die erste Zattoo Schokolade abgeholt. Bei dieser Gelegenheit hat mir Sven, der Geschäftsführer, kurz den Betrieb gezeigt. Ich war beeindruckt, dass jede Tafel Schokolade von Hand hergestellt wird.

 

Hier wurde unsere Schoggi gegossen

Jede Tafel der Zattoo Schoggi wurde hier frisch hergestellt.

 

Zusammen mit unserer Facebook Community haben wir für das Gewinner Design von Peter entschieden. Das finale Produkt sieht toll aus:

 

Das Gewinner Design auf der Schoggi

Die Zattoo Schoggi wurde soeben in Empfang genommen.

 

Zurück in unserem Büro haben wir sie genauer angeschaut und natürlich auch eine Tafel gekostet. Unser Urteil war einstimmig: Sie sieht toll aus und sie schmeckt sehr lecker!

 

Peter, der Gewinner, die Finalisten und 100 Zattoo Nutzer, die uns ihre Adresse gesendet haben, werden nun in den Genuss der Schokolade kommen.

 

Ein Genuss für das Auge und die Gaumen

Die Design sieht toll auf der Schokolade und zeigt die vielen Möglichkeiten, wie und wo mit Zattoo TV geschaut wird.

 

Die erste Schoggi ist in Produktion

 

Am Montag wurde haben wir mit Unterstützung unserer Facebook Community den Gewinner für das Zattoo Schoggi Design gewählt. Das Design hat durch Kreativität und eine gute Umsetzung überzeugt. Die Schokolade ist nun beim unseren Freunden von mySwissChocolate in Produktion. Wir freuen uns bald das Endprodukt zu sehen und 100 Tafeln der Zattoo Schoggi zu verschenken.

 

Peter, der Gewinner, hat sich riesige gefreut. Wir werden nächste Woche ein Interview mit ihm veröffentlichen.

 

Das Gewinner Design:

 

Microsoft verwendet Zattoo Live TV im Internet Explorer 9

 

Microsoft hat kürzlich den Windows Internet Explorer 9 gelauncht.  In der Schweiz wurde Zattoo zusammen mit nur 4 weiteren Seiten gewählt um eine der neuen Funktionen zu veranschaulichen.

 

Live TV auf Internet Explorer 9

 

 

Es freut uns, dass Zattoo einmal mehr von Microsoft ausgewählt wurde. Bereits im Februar hat Steve Balmer bei einer Pressekonferenz in Zürich unser Live TV App als gelungenes Anwendungsbeispiel für ihre Smartphone-Produkte gelobt.

 

 

Mit der Funktion Anheften können Seiten direkt aus der Windows Taskleiste geöffnet werden, ohne vorher den Browser zu starten.
Das Feature wurde auch schon bereits auf neuen Zattoo Seite eingebaut, welche wir bald launchen werden.

 

Zattoo ist Finalist bei den Kress Awards

 

Die Zattoo Live TV App gehört bei den kress Awards in der Kategorie Mobile App zu den Finalisten. Wir sind stolz neben grossen Namen wie TV Spielfilm iPhone App, Sky Go und Payback App ausgewählt worden zu sein.

 

Bei der gestrigen Gala und Preisverleihung in Hamburg wurden die Gewinner bekanntgegeben. In der Kategorie Mobile App hat Payback gewonnen. Wir gratulieren der Payback GmbH herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg mit ihrer grossartigen App.

 

Wir freuen uns bei diesem Gala Event erwähnt worden zu sein. Schauen Sie sich den kurzen Clip an.

Neue iPad App für Deutschland

 

Wir haben die App für iPhone und iPad vereinigt. In Deutschland können Nutzer, die Zattoo auf dem iPad geniessen ab sofort die neue neue App herunterladen.

 

Er wurden noch einige kleine Fehler gehoben, u.a. ein Problem mit dem Lautlos-Knopf auf dem iPad.

 

Holen Sie sich jetzt die neue Universal Zattoo App für iPhone und iPad.

Jetzt Zattoo Live TV schauen

Zattoo News

RTL-Launch in Deutschland Neu mit RTL, VOX, n-tv, RTL NITRO, SUPER RTL und RTL II im Angebot.

 

xBox-App neu in der Schweiz: Die Zattoo App für die XBox ist neu auch in der Schweiz verfügbar.

Social Media

Facebook Twitter